PRES­SE­STIM­MEN
Offi­zi­el­ler Pres­se­ar­ti­kel

Liech­ten­stei­ner Erfin­dung macht Abfall­schla­cke bes­ser ver­wert­bar. – Gro­ßer Wir­bel in der Keh­richt­ver­bren­nungs­an­lage”

Ein “künst­li­cher Tor­nado” soll die Pro­blem­rest­stoffe der Keh­richt­ver­bren­nung noch ein­mal ver­wert­bar machen. In Senn­wald wird die inno­va­tive Anlage aus Liech­ten­stein der­zeit getes­tet. Die Ent­wick­lung wird von der Kli­ma­stif­tung Schweiz unter­stützt. Mög­lich machen dies auch die LIFE Kli­ma­stif­tung Liech­ten­stein.

Die Keh­richt­ver­bren­nungs­an­lage in Buchs / Senn­wald hat einen eige­nen Tor­nado. Die­ser wütet aller­dings nicht drau­ßen, son­dern in einer blauen, kom­pak­ten Anlage mit dem Namen Phö­nix WT/E©. Diese Anlage pul­ve­ri­siert, ste­ri­li­siert und trock­net Fil­ter­schlämme sowie die Ofen­schla­cke der Keh­richt­ver­bren­nung. Dadurch kön­nen Mate­ria­lien aus der Schla­cke besei­tigt wer­den, die bis dahin auf Depo­nien lan­de­ten. Durch die Trock­nung sowie die Auf­be­rei­tung wird eine Menge an Schla­cke ins­ge­samt ver­rin­gert. Dadurch wer­den weni­ger Mate­ria­lien von der Ver­bren­nungs­an­lage auf die Depo­nie trans­por­tiert, dass bedeu­tet eine CO2 Ein­spa­rung und eine gerin­gere Belas­tung der Depo­nie.

Im Moment ist eine neue, revo­lu­tio­näre Schla­cken­auf­be­rei­tungs­an­lage bei der VfA in der Pla­nungs­phase, bei der die Phö­nix WT/E© zum Ein­satz kom­men soll.

Für die Abfall- sowie die Auf­be­rei­tungs­in­dus­trie stellt die Phö­nix WT/E© eine große Chance dar, denn die Vor­ga­ben des Bun­des wer­den ab 2020 emp­find­lich ange­zo­gen. D.h. Umwelt­be­las­tun­gen müs­sen noch mehr redu­ziert und Wert­stoffe ver­mehrt abge­trennt wer­den. Die Vor­teile die­ser Phö­nix WT/E© Tech­no­lo­gie lie­gen in der Ener­gie­ef­fi­zi­enz, dem gerin­gen Platz­be­darf, und in der Geschwin­dig­keit, Mate­ria­lien zu trock­nen und zu zer­klei­nern. Mit her­kömm­li­chen Metho­den sind diese Vor­ga­ben fast nicht zu errei­chen, laut Aus­sage der Geschäfts­lei­tung der LPT AG aus Rug­gell im Fürs­ten­tum Liech­ten­stein. Die LPT AG hat diese Tech­no­lo­gie 2017 welt­weit zum Patent ange­mel­det.

Feucht­ab­fall und Klär­schlamm wird zu Brenn­stoff

Das Inge­nieur­team der LPT AG forscht seit knapp 15 Jah­ren am “künst­li­chen Tor­nado”. Seit 2014 wird das KMU von der Kli­ma­stif­tung Schweiz finan­zi­ell unter­stützt. Die Trock­nung und Pul­ve­ri­sie­rung der Abfall­schla­cke ist nur eine Ein­satz­mög­lich­keit für den künst­li­chen Tor­nado. Mit die­ser Tech­no­lo­gie kön­nen ver­schie­dene Feucht­ab­fälle wie zum Bei­spiel Klär- und andere Fil­ter­schlämme inner­halb weni­ger Sekun­den auf- und wei­ter Ver­ar­bei­tet wer­den. Die­ses End­pro­dukt lässt sich zum Bei­spiel als Ersatz­brenn­stoff, oder in ande­ren Ver­fah­ren wei­ter­ver­ar­bei­ten. Durch die Abspal­tung von der Feuch­tig­keit redu­zie­ren sich das Trans­port­ge­wicht sowie die Trans­port­wege. “Wie wir mit unse­ren Abfäl­len umge­hen, ist für den Kli­ma­schutz sehr wich­tig”, sagt Vin­cent Eckert, Geschäfts­füh­rer der Kli­ma­stif­tung Schweiz. Er ist über­zeugt: “Die Phö­nix WT/E© Anlage bringt neue Mög­lich­kei­ten und ist mit ihrer varia­blen Größe in der Pra­xis bes­tens ein­setz­bar und zudem unkom­pli­ziert und ein­fach in bestehende Anla­gen­sys­teme inte­grier­bar. Rund fünf­zehn Qua­drat­me­ter beträgt der Platz­be­darf der Phö­nix WT/E© (exkl. Peri­phe­rie).

Arti­kel erschie­nen in:

  • cafè­eur­ope (09.08.2017)
  • Suc­cess­ful Green (10.08.2017)
  • Swiss Clean­tech (09.08.2017)
  • Volks­blatt Liech­ten­stein (10.08.2017)
  • ee news (09.08.2017)
  • FinanzNachrichten.de (09.08.2017)
  • Liech­ten­stein Inno­va­tion (09.08.2017)
  • Money­Cab (09.08.2017)
  • Rheinzeitung.ch (09.08.2017)
  • you­ti­lity (09.08.2017)